In welchem Land darf Huawei die USA vergessen?

Viele Länder befürchten nach dem Skandal und dem darauf folgenden Handelskrieg zwischen den USA und China, dass Smartphones und andere Geräte zur Datenerfassung für die chinesische Regierung verwendet werden könnten.

Der Telekommunikationsriese Huawei, vertreten durch CEO Jay Chen, erklärte am Montag, das Unternehmen sei bereit, mit Indien ein Abkommen über die Abwesenheit eines „Virus“ für spezielle Dienste auf den Geräten des Unternehmens zu unterzeichnen.

Die Erklärung wurde vom Stabschef von Huawei in Indien während des laufenden India Mobile Congress abgegeben, auf dem die Vorbereitung für den Einsatz von 5G-Mobilfunknetzen der nächsten Generation erörtert wurde.

Jay Chen sagte, Huawei sei völlig offen und wenn die indische Regierung es wünsche, werde sie eine Vereinbarung über das Fehlen von Lücken unterzeichnen, durch die Informationen ohne Wissen der Nutzer und der Regierung des Staates gesammelt werden könnten.

Die indischen Telekommunikationsunternehmen Bharti Airtel und Vodafone Idea haben zuvor Huawei-Geräte sowie die europäischen Wettbewerber Nokia und Ericsson für den Aufbau ihrer 2G-, 3G- und 4G-Netze eingesetzt. Sie betonten auch, wie wichtig es ist, alle drei Akteure in Indien zu haben, um die Preise und die Servicequalität auf einem angemessenen Niveau zu halten.

Nach China ist Indien das zweitgrößte Land der Welt, was die Anzahl der Internetnutzer betrifft. 2019 soll die Nutzerbasis um 11% auf 627 Millionen Menschen wachsen. Die überwiegende Mehrheit nutzt mobile Geräte, um auf das Internet zuzugreifen. Daher wird es für Huawei ein enormer Gewinn sein, einen Vertrag über die Lieferung von 5G-Geräten abzuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.